RapUpdate als bestes Rap-Satire-Magazin ausgezeichnet

Berlin. Glückwunsch an unsere Kollegen von RapUpdate! Wie gestern bekannt wurde, wird die Seite „RapUpdate.de“ mit dem Preis für das beste deutsche Rap-Satire-Magazin ausgezeichnet. Auf Platz zwei und drei folgen das um Welten unlustigere Satire-Portal „Der Sprechgesangskurier“ sowie der Twitter-Account von Money Boy.

Die vom Inhaber Mario Harms geführte Seite hat sich in den letzten Jahren zum nach Aufrufen beliebtesten Rap-Portal in Deutschland entwickelt und konnte dabei sogar Szenegrößen wie „rap.de“ und „hiphop.de“ abhängen. Auch bei einem genreübergreifenden Vergleich von Satireportalen liegt die Seite in Deutschland nach der „BILD“ und dem „Postillon“ auf Platz drei.

Neben dem in Zahlen messbaren Erfolg steht die Quelle satirischer Sprechgesangsberichterstattung schlechthin auch in der Gunst der Kritiker. „Höchste journalistische Klasse“ und „pointierte Gesellschaftssatire“ sind nur wenige Stichwörter aus dem Meer an Lobeshymnen seitens der Kritiker.

Über die Hintergründe des Erfolgsmodells ist wenig bekannt. Weit verbreitet ist die Meinung, RapUpdate hätte einfach das Konzept anderer Satiremagazine wie „BILD“ und „Der Postillon“ kopiert. Viele Fans halten hingegen an der Theorie fest, dass in Wahrheit ein deutscher Rapper hinter dem Portal steckt, der auch ansonsten schon für satirische Einschläge bekannt ist. Häufig genannte Beispiele hierfür sind Alligatoah, DCVDNS, Money Boy oder Fler.

Völlig egal welche Theorie des Erfolgsgeheimnis von RapUpdate stimmen mag – wir gratulieren nochmals und wünschen den Kollegen weiterhin alles Gute!

Mit zusätzl. Annotations auch veröffentlicht bei: RapGenius
© Der Sprechgesangskurier; Foto: Screenshot (rapupdate.de), pixabay (Public Domain)