Kay One deaktiviert YouTube-Kommentare – zum Schutz seiner Fans vor Bushido

Köln. Für seine Fans ist der romantische und respektierte Ravensburger Rapper Kay One, auch bekannt als „Prince Kay One“, ein stiller Wächter, ein wachsamer Beschützer. Das beweist er nun aufs Neue: Der Grund dafür, dass er unter den auf YouTube veröffentlichten Trailern zu seiner RTL2-Show „Prinzessin gesucht“ die Kommentarfunktion ausgeschaltete, ist nicht etwa das Versteckspiel vor der Kritik, sondern sein Beschützerinstinkt für seine Fans im Kampf gegen Bushido.

Nachdem letzte Woche mit einem BILD-Artikel über sein Missverständnis mit einem/r Transsexuellen die Promophase zu seiner neuen RTL2-Show „Prinzessin gesucht“ eingeläutet wurde, stellt er seitdem auch schon einige Trailer zur Show auf seinem YouTube-Channel online. Was bei treuen Fans für Verwunderung sorgte, war, dass die Kommentarfunktion unter den Videos deaktiviert wurde.

Nachdem zunächst das Gerücht aufkam, dass der Fremdschäm-Algorithmus von YouTube mit einer sicherheitstechnischen Sperrung angeschlagen hatte, stellte Kay One in einem wie immer äußerst weisen Facebook-Post die Sache richtig: „Alles Quatsch. Ich will meine Fans vor Beschimpfungen von Bushido und seinen Fans schützen, welche in den Kommentaren sicher wieder Welle machen würden. Dass ich sowas nur aus Angst vor vernichtender Kritik und Häme mache, ist doch nur Progaganda von dieser Mafia-Marionette!“.

„Ich kann meine Fans nicht in die Gefahr geben, von diesem Typ da mit seinem Wikinger-Bart (Anm. der Redaktion: Bushido) terrorisiert zu werden. Deshalb schalte ich die Kommentare ab jetzt aus, zumindest bei den Videos zu meiner Show.“, so One. Vor so großer Selbstlosigkeit können wir nur den Hut ziehen und wünschen dem sympathischen Rapstar viel Erfolg mit seiner stilvollen Serie!

Mit zusätzl. Annotations auch veröffentlicht bei: RapGenius
© Der Sprechgesangskurier; Foto: DosenPaparazzi, CC-BY-SA-2.0

  • huihuihui

    wie vorbildlich! Der Kenny ist doch immer noch der beste… 😀